Willkommen auf der Website der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko
Header Links Header Mitte Header Rechts

Inhalt

Einladung zur Heckler& Koch Podiumsdiskussion am 2. April 2019 in Berlin

Wo? Bei "Brot für die Welt"; Caroline-Michaelis-Straße,  110115 

Wann? Am 02.04.2019 von 18:00-20:00 Uhr

Worum geht's? Nach dem Urteil im Fall Heckler & Koch ‒ Was folgt für die deutsche Rüstungsexportkontrolle?

Bewährungsstrafen für zwei Ex-Mitarbeiter und die Anordnung der Einziehung des Verkaufserlöses in Höhe von 3,7 Millionen Euro gegen das Unternehmen: Mit diesem Urteil endete am 21. Februar 2019 vor dem Landgericht Stuttgart das Verfahren gegen fünf ehemalige Mitarbeitende des Waffenherstellers Heckler & Koch wegen illegaler Waffenlieferungen nach Mexiko. Hintergrund des Verfahrens waren Exporte von Heckler& Koch in die mexikanischen Bundesstaaten Chiapas, Chihuahua, Guerrero und Jalisco, in die laut Endverbleibserklärung niemals hätte geliefert werden dürfen. Die Bundesregierung hatte den Export verweigert, weil Polizei und Militär in diesen Bundesstaaten für schwere Menschenrechtsverletzungen verantwortlich sein sollen. Tatsächlich kamen im September 2014 auch G36-Gewehre von Heckler & Koch in der Kleinstadt Iguala/Guerrero zum Einsatz. In dieser Nacht „verschwanden“ 43 Studierende der Hochschule von Ayotzinapa, weitere wurden getötet oder schwer verletzt. Mit Vertretern des Deutschen Bundestags, der Bundesregierung und deutscher und mexikanischer Zivilgesellschaft sollen der Prozessverlauf und das Urteil eingeordnet werden. Die zentrale Frage: Welche Konsequenzen müssen jetzt für die deutsche Rüstungsexportkontrolle gezogen werden?

 

Anmelden könnt ihr euch bis zum 28.03.2018 unter dem Link in der Einladung:

BfdW_Einladung_zur_Paneldisskussion-pdf

Suche


Sprachwahl

  Español   Español

Aktuelles

  • Medien-Roundtable

    Im Vorfeld der internationalen Tagung „Hoffnung für die Menschenrechte in Mexiko?“ laden die DMRKM und die Heinrich-Böll-Stiftung Medienvertreter*innen zu einem Medien-Roundtable am 28. März 2019 von 14.00 bis 15.30 Uhr ein. Dabei soll es die Gelegenheit geben, nach einer kurzen Einführung und Vorstellung der mexikanischen Gäste mit diesen individuelle Interviews zu führen.

    Weiterlesen ...  
  • Der Kampf um Frauenrechte in Oaxaca: Feministische Ansätze aus Mexiko für die Gender-Gerechtigkeit

    Vortrag von Yésica Sánchez, feministische Anwältin und Menschenrechtsverteidigerin aus Oaxaca mit anschließender Diskussion

    Wo? KulturLaden Westend, Ligsalzstraße 44, 80339 München

    Wann? Samstag, 30.03.2019, 18:30 Uhr

    Eintritt frei!

    Weiterlesen ...  
  • Rohstoffe gewinnen, Menschenrechte verlieren? Indigener Kampf um Landrechte und Umweltschutz in Mexiko

    Einladung zum Gespräch mit Isela González Díaz, Leiterin der Organisation Alianza Sierra Madre (ASMAC), Chihuahua, Mexiko

    Wann? 3. April 2019, 19:00 Uhr

    Wo? Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

    Veranstalter: Amnesty International

    Weiterlesen ...